Geschichte

1989

Gründung des jura cement Betonlabors in Cornaux

1990

Eröffnung des heutigen Hauptstandortes in Wildegg

1994

Beginn der Versuche für die Präqualifikation für die Betonsysteme der NEAT

1998

Akkreditierung durch die SAS als erstes Betonlabor in der schweizerischen Zementindustrie

2003

Alptransit Gotthard, Los Amsteg: Eröffnung der Zweigstelle Amsteg zur Qualitätssicherung der Betonproduktion für dieses Los

2006

Reorganisation und Namenswechsel von Q&S Betonlabore zu Technical Competence Center

2007

Alptransit Gotthard, Los Erstfeld: Inbetriebnahme einer weiteren Zweigstelle zur Qualitätssicherung der Betonproduktion für das Los Erstfeld

2010

Zusammenlegung der beiden akkreditierten Prüfstellen in Wildegg (STS 201) und Cornaux (STS 202) zu TCC Technical Competence Center mit der STS-Nummer 201

2011

Die Arbeiten in Amsteg und Erstfeld konnten abgeschlossen werden. Rückbau der zwei Standorte

2013

Integration der Produktionskontrolle der JURA Materials ins TCC